Teil 4 - "Daten" anpassen

Unter „Daten“ finden sich eine Reihe wichtiger Informationen für den Bergsportler. Manche Angaben werden schon bei der Erstellung der Tour unter "Geometrie" automatisch berechnet und andere müssen manuell vergeben werden. Diese Liste dient zur Orientierung, welche Werte und Angaben, vor allem zum Thema der Schwierigkeit, was bedeuten: 

  • Dauer wird automatisch berechnet und kann überschrieben werden. Die Dauer der
    Tour kann manuell ausgerechnet werden unter Einbezug der zurückzulegenden
    Höhenmeter und der Gesamtlänge der Tour. Infos zur Dauer finden sich auch hier.
  • Länge wird automatisch berechnet.
  • Höhenmeter werden automatisch berechnet und können überschrieben werden.
  • Höchster Punkt wird automatisch berechnet und kann überschrieben werden.
  • Tiefster Punkt wird automatisch berechnet und kann überschrieben werden.
  • Schwierigkeit: „leicht, mittel, schwer“ errechnet sich aus Kondition und Technik.

 

  • Kondition: 6-Sterne-Skala:
    • 1 Stern: die Tour ist einfach und für jeden, auch ohne Vortraining machbar.
      Zeitaufwand (Belastungsdauer, ohne Pausen) ist unter einer Stunde.
    • 2 Sterne: die Tour ist leicht zu bewältigen und ohne Trainingsvorbereitung
      möglich. Zeitaufwand (Belastungsdauer, ohne Pausen) ist unter zwei Stunden.
    • 3 Sterne: Die Tour ist leicht fordernd, Grundkondition ist Voraussetzung,
      Zeitaufwand (Belastungsdauer, ohne Pausen) ist zwischen zwei und vier Stunden.
    • 4 Sterne: Die Tour ist mittelschwer, Grundkondition ist Voraussetzung,
      Zeitaufwand (Belastungsdauer, ohne Pausen) ist zwischen vier und sechs Stunden.
    • 5 Sterne: Die Tour ist anspruchsvoll, eine gute Kondition ist erforderlich,
      Zeitaufwand (Belastungsdauer, ohne Pausen) ist zwischen sechs und acht
      Stunden.
    • 6 Sterne: Die Tour ist sehr anspruchsvoll, eine sehr gute Kondition ist
      erforderlich, Zeitaufwand (Belastungsdauer, ohne Pausen) ist mehr als acht
      Stunden.

 

  • Schwierigkeit / Technik: Drop-Down-Menü mit Werten abhängig vom Tourentyp. Je nach Tourentyp werden unterschiedliche Schwierigkeitsskalen angezeigt.
    Sollte es keine eigene Skala geben (wie für Hochtouren, Klettersteig, Klettern)
    gilt die folgende allgemeine 6-teilige Skala:
    • 1: das Gelände der Tour ist sehr einfach und kann ohne spezifische Übung
      von jedem absolviert werden.
    • 2: das Gelände der Tour ist einfach und kann ohne spezifische Übungen und
      mit geringer Vorerfahrung absolviert werden.
    • 3: das Gelände der Tour ist abwechslungsreich und selten schwierig.
      Vorerfahrung ist hilfreich und wertvoll.
    • 4: das Gelände der Tour ist abwechslungsreich und teils schwierig.
      Vorerfahrung im Gelände ist notwendig.
    • 5: das Gelände der Tour ist anspruchsvoll oder oft schwierig. Spezifische
      vorherige Übungen und entsprechende Bewegungserfahrung sind notwendig.
    • 6: das Gelände der Tour ist sehr anspruchsvoll oder über weite Strecken
      schwierig. Vorheriges Techniktrainig ist unerlässlich.

 

  • Erlebniswert: 6-Sterne-Skala
    • 1-2: Zusätzlich zum zurückzulegenden Weg bietet die Tour nur eine oder
      wenige interessante Besichtigungs- oder Rastmöglichkeiten sowie kaum
      touristische Highlights.
    • 3-4: Zusätzlich zum zurückzulegenden Weg bietet die Tour noch mehrere,
      interessante Besichtigungs- oder Rastmöglichkeiten sowie einige touristische
      Highlights.
    • 5-6: Zusätzlich zum zurückzulegenden Weg bietet die Tour viele oder sehr
      viele interessante Besichtigungs- oder Rastmöglichkeiten sowie viele
      touristische Highlights.

 

  • Landschaft: 6-Sterne-Skala:
    • 1-2: Die Tour führt oftmals an Bebauung vorbei und bietet relativ wenige
      naturräumliche Highlights.
    • 3-4: Die Tour führt teilweise durch Bebauung und bietet einige
      naturräumliche Highlights.
    • 5-6: Die Tour verläuft nur selten durch Bebauung und bietet zahlreiche
      naturräumliche Highlights

 

  • Gefahrenpotential: Die Ziffern 1-6 benennen das Gefahrenpotential einer Tour. Dieses wird
    aus Variablen wie Hangneigung, Orientierung, Lawinengefahr, Schlüsselstellen und
    Spaltengefahr bestimmt. Die Schwierigkeit eines Klettersteiges kann von A bis E+ ausgewählt werden.
  • Windrose: Mit der Windrose wird die Hangexposition der Tour angezeigt. Ausschlaggebend
    ist die Ausrichtung des Hanges, auf der sich der Routenverlauf bewegt.

 

Weiter zu Teil 5 - Detailbeschreibung

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

0 Kommentare

Zu diesem Beitrag können keine Kommentare hinterlassen werden.
Powered by Zendesk