Teil 4 - "Daten" anpassen

Unter „Daten“ finden sich eine Reihe wichtiger Informationen für den Bergsportler. Manche Angaben werden schon bei der Erstellung der Tour unter "Geometrie" automatisch berechnet und andere müssen manuell vergeben werden. Diese Liste dient zur Orientierung, welche Werte und Angaben, vor allem zum Thema der Schwierigkeit, was bedeuten:

Dauer und Länge: 

  • Dauer: wird automatisch berechnet und kann manuell überschrieben werden. Wenn man die Dauer der Tour manuell eingibt, dann kann man hierfür die klassischen Berechnungsmethoden unter Einbezug der zurückgelegten Höhenmeter und Kilometer verwenden. Wichtig: Die angegebenen Dauer bezieht sich auf die Zeitdauer in Bewegung ohne Pausen. Infos zur Dauer finden sich auch hier.
  • Strecke: wird automatisch berechnet.

Höhenangaben:

  • Höhe aufsteigend: wird automatisch berechnet und kann manuell überschrieben werden.
  • Höhe absteigend: wird automatisch berechnet und kann manuell überschrieben werden.
  • Höchster Punkt wird automatisch berechnet und kann überschrieben werden.
  • Tiefster Punkt wird automatisch berechnet und kann überschrieben werden.

 

Schwierigkeit und Autorenbewertung:

Die Schwierigkeit einer Tour wird in leicht, mittel und schwer angegeben und errechnet sich aus den eingegebenen Werten für Kondition und Technik. Bei den meisten Aktivitäten können dazu die Ziffern 1 bis 6 bzw. zwischen einem und sechs Sternen vergeben werden.
Ein und zwei Punkte entsprechen der Schwierigkeit leicht, drei und vier Punkte der Schwierigkeit mittel, fünf und sechs Punkte der Schwierigkeit schwer. Sobald entweder Kondition oder Technik in einer schwierigeren Stufe angegeben wird, als der andere Wert, spielt das System automatisch die höhere Schwierigkeitsstufe aus:
  • Kondition: 6-Sterne-Skala:
    • 1 Stern: die Tour ist einfach und für jeden, auch ohne Vortraining machbar.
      Zeitaufwand (Belastungsdauer, ohne Pausen) ist unter einer Stunde.
    • 2 Sterne: die Tour ist leicht zu bewältigen und ohne Trainingsvorbereitung
      möglich. Zeitaufwand (Belastungsdauer, ohne Pausen) ist unter zwei Stunden.
    • 3 Sterne: Die Tour ist leicht fordernd, Grundkondition ist Voraussetzung,
      Zeitaufwand (Belastungsdauer, ohne Pausen) ist zwischen zwei und vier Stunden.
    • 4 Sterne: Die Tour ist mittelschwer, Grundkondition ist Voraussetzung,
      Zeitaufwand (Belastungsdauer, ohne Pausen) ist zwischen vier und sechs Stunden.
    • 5 Sterne: Die Tour ist anspruchsvoll, eine gute Kondition ist erforderlich,
      Zeitaufwand (Belastungsdauer, ohne Pausen) ist zwischen sechs und acht
      Stunden.
    • 6 Sterne: Die Tour ist sehr anspruchsvoll, eine sehr gute Kondition ist
      erforderlich, Zeitaufwand (Belastungsdauer, ohne Pausen) ist mehr als acht
      Stunden.
  • Technik: Drop-Down-Menü mit Werten abhängig vom Tourentyp. Je nach Tourentyp werden unterschiedliche Schwierigkeitsskalen angezeigt. Sollte es keine eigene Skala geben (wie für Hochtouren, Klettersteig, Klettern) gilt die folgende allgemeine 6-teilige Skala:
    • 1: das Gelände der Tour ist sehr einfach und kann ohne spezifische Übung
      von jedem absolviert werden.
    • 2: das Gelände der Tour ist einfach und kann ohne spezifische Übungen und
      mit geringer Vorerfahrung absolviert werden.
    • 3: das Gelände der Tour ist abwechslungsreich und selten schwierig.
      Vorerfahrung ist hilfreich und wertvoll.
    • 4: das Gelände der Tour ist abwechslungsreich und teils schwierig.
      Vorerfahrung im Gelände ist notwendig.
    • 5: das Gelände der Tour ist anspruchsvoll oder oft schwierig. Spezifische
      vorherige Übungen und entsprechende Bewegungserfahrung sind notwendig.
    • 6: das Gelände der Tour ist sehr anspruchsvoll oder über weite Strecken
      schwierig. Vorheriges Techniktraining ist unerlässlich.

Für Sportarten wie Hochtouren, Alpinklettern, Mountainbiken etc. stehen unter "Schwierigkeit" noch sportartspezifische Schwierigkeitsskalen in einem Drop-Down-Menü zur Auswahl.

 

Die Autorenbewertung gibt eine subjektive Auskunft über das "touristische" Erlebnisangebot und über die Schönheit der Landschaft: 

  • Erlebniswert: 6-Sterne-Skala
    • 1-2: Zusätzlich zum zurückzulegenden Weg bietet die Tour nur eine oder
      wenige interessante Besichtigungs- oder Rastmöglichkeiten sowie kaum
      touristische Highlights.
    • 3-4: Zusätzlich zum zurückzulegenden Weg bietet die Tour noch mehrere,
      interessante Besichtigungs- oder Rastmöglichkeiten sowie einige touristische
      Highlights.
    • 5-6: Zusätzlich zum zurückzulegenden Weg bietet die Tour viele oder sehr
      viele interessante Besichtigungs- oder Rastmöglichkeiten sowie viele
      touristische Highlights.
  •  Landschaft: 6-Sterne-Skala:
    • 1-2: Die Tour führt oftmals an Bebauungen vorbei und bietet relativ wenige
      naturräumliche Highlights.
    • 3-4: Die Tour verläuft teilweise durch Bebauungen und bietet einige
      naturräumliche Highlights
    • 5-6: Die Tour verläuft nur selten durch Bebauungen und bietet zahlreiche naturräumliche Highlights

 

Exposition und Gefahrenpotential:

  • Exposition: Die Exposition beschreibt die Ausrichtung einer Berg-, Kletter-, Hoch- oder Wintertour. Auf der Abbildung wird die Hangexposition des Auf- und Abstiegs visualisiert.
  • Gefahrenpotential: Die Ziffern 1 bis 6 benennen das Gefahrenpotenzial einer alpinen Tour. Dieses wird aus Variablen wie Hangneigung, Orientierung, Lawinengefahr, Schlüsselstellen, Spaltengefahr, Wechten und Länge der Tour bestimmt. Die Variable mit der größten Gefahreneinstufung bestimmt die Höhe des Gefahrenpotenzials.

Zusatzinformationen bei alpinen Aktivitäten:
  • Bei den Aktivitäten Klettersteig, Alpinklettern, Eisklettern und Eistour wird der Zustieg, dieWandhöhe, die Kletterlänge, und der Abstieg angegeben.
  • Klettersteige verfügen außerdem über die Möglichkeit zur Angabe des Erbauers/Unterhaltsverantwortlichen, der Art des Klettersteigs (Sport-, Fun-, klassischer Klettersteig) und der Beschaffenheit der Seilversicherung.
  • Bei Bergtouren, Alpinklettertouren können Informationen zur Geländebeschaffenheit angegeben werden (ausgesetzt, versicherte Passagen, Kletterstellen, Grat, Wand, Platte, Sinterformationen, überhängend, Abseilpiste, Abstieg zu Fuß, Plaisir).
  • Die Steilheit des Eises kann bei Hochtouren und Eistouren angegeben werden, Felder für Hinweise zur Erstbegehung findet man bei Hochtouren, Alpinklettertouren, Eisklettertouren und Eistouren.
  • Bei den Aktivitäten Hochtour, Alpinklettern, Eisklettern und Eistour können Angaben zur Absicherung (Standplätze und Zwischensicherung) sowie zur erforderlichen Seillänge und zur notwendigen Anzahl Expressschlingen gemacht werden.
  • Skitouren, Schneeschuhtouren, Freeridetouren und Skidurchquerungen verfügen über die Möglichkeit zur Angabe von Geländeinformationen (Forstwege, freies Gelände, Wald) und zur Auswahl für die DAV-Initiative Natürlich auf Tour.
  • Skitouren und Skidurchquerungen können als „Skihochtour” markiert werden, außerdem kann man angeben, ob die Touren auch für Snowboard geeignet sind. Beim Eisklettern geben die WI-Skala und die Mixed-Skala zusätzlich Aufschluss über die Schwierigkeit der Tour.

Empfohlene Jahreszeiten:

Falls eine Tour nicht ganzjährig begehbar ist, dann sollten hier, nach bestem Wissen, die empfohlenen Monate markiert werden.

 

Weiter zu Teil 5 - Detailbeschreibung

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

0 Kommentare

Zu diesem Beitrag können keine Kommentare hinterlassen werden.
Powered by Zendesk